Königssee



Königssee


Am Anlegepier des Bootshafen von Schönau
St. Bartholomä mit Watzmann-Ostwand


Der See wird von der Bayerischen Seenschifffahrt mit 17 großen Elektromotorbooten befahren, hinzu kommt noch ein kleineres Elektromotorboot, welches das Meisterstück des Bootsbaumeisters ist. Das erste Elektromotorboot wurde im Juli 1909 in Dienst gestellt. Bis 1998 wurden die Bootsrümpfe in Holz ausgeführt. Die letzten beiden Neubauten (1998 EMB BISCHOFSWIESEN und 2003 EMB BERCHTESGADEN) wurden erstmals auf einem Stahlrumpf aufgesetzt.


Anlegestellen:


    Ausgangspunkt Ortsteil Königssee (Seelände) 


    St. Bartholomä 


    Saletalm 


    Kessel, Bedarfshaltestelle


Auf etwa halber Fahrtstrecke nach St. Bartholomä wird den Gästen mit einem Flügelhorn oder einer Trompete vom Bootsführer das beeindruckende Echo an der Echowand demonstriert[7], das einfach oder selten auch zweifach zu hören ist. Früher wurde vom Schiff aus mit einem Böller geschossen und ein bis zu siebenfaches Echo erzeugt; allerdings ist das Mitführen von Schwarzpulver aus Sicherheitsgründen heute verboten.


Die Benutzung privater Boote und das Tauchen sind nicht zulässig. Es können jedoch Ruderboote bei der Schifffahrt Königssee gemietet werden.
 
©Foto:Hartmann





Google Maps einbinden von RegioHelden





 
 


Social Bookmarks - Bitte bookmarken Sie meine Seite bei: